Antworten auf Fragen
Was ist ein Lumbalpunktionstest?
Was ist ein Lumbalpunktionstest?
Anonim

Eine Lumbalpunktion (LP) oder Spinalpunktion kann durchgeführt werden, um eine Erkrankung zu diagnostizieren oder zu behandeln. Bei diesem Verfahren führt Ihr medizinisches Fachpersonal eine Hohlnadel in den Raum um die Wirbelsäule (Subarachnoidalraum) im unteren Rücken ein, um etwas Liquor (CSF) zu entnehmen oder Medikamente zu injizieren.

Ist eine Lumbalpunktion ernst?

Eine Lumbalpunktion ist im Allgemeinen ein sicheres Verfahren und schwerwiegende Nebenwirkungen sind selten. Die häufigsten Nebenwirkungen sind: Kopfschmerzen, die bis zu einer Woche anh alten können – bei Bedarf erh alten Sie im Krankenhaus Schmerzmittel.

Welche Krankheiten lassen sich in der Rückenmarksflüssigkeit nachweisen?

Durch Liquoranalyse erkannte Krankheiten

  • Meningitis.
  • Enzephalitis.
  • Tuberkulose.
  • Pilzinfektionen.
  • West-Nil-Virus.
  • Eastern-Equine-Enzephalitis-Virus (EEEV)

Worauf wird Rückenmarksflüssigkeit getestet?

Infektionen, wie Meningitis und Enzephalitis-Tests werden verwendet, um festzustellen, ob die Infektion durch Bakterien, Viren oder seltener durch Mycobacterium tuberculosis, Pilze oder Parasiten verursacht wird, und um sie von anderen Bedingungen zu unterscheiden. CSF-Tests können auch verwendet werden, um Infektionen des oder in der Nähe des Rückenmarks zu erkennen.

Wie schmerzhaft ist ein Liquortest?

Wenn die Nadel, die zum Entfernen von Rückenmarksflüssigkeit verwendet wird, durch Ihre Spinalmembran und in den Spinalkanal eingeführt wird, spüren Sie möglicherweise einen Druck in Ihrem Rücken, aber dieser Teil des Verfahrens ist normalerweise schmerzlos. Manche Menschen spüren beim Einführen der Nadel ein Brennen und Nervenzucken.

Was passiert bei einer Lumbalpunktion? | Uniklinik Freiburg

Beliebtes Thema

Die Wahl des Herausgebers