Antworten auf Fragen
Wer hat Kegelräder erfunden?
Wer hat Kegelräder erfunden?
Anonim

Gleason Works baute diesen 24-Zoll-Kegelradhobel im Jahr 1907. Aufgrund ihrer konischen Form sind Kegelräder komplizierter zu konstruieren und herzustellen als standardmäßige zylindrische Zahnräder.

Warum heißt es Kegelrad?

Kegelräder (niederländisch: Kegelvormige tandwielen, deutsch: Kegelrad) Diese Kegelräder werden zur Übertragung rechtwinkliger Drehbewegungen verwendet, wobei sich die beiden Achsen der Zahnräder schneiden. Daher wird dieser Getriebetyp oft symmetrisch aufgebaut. Die Bewegung besteht aus Rollen ohne Gleiten von zwei Schrägen, daher der Name.

Wer hat das Hypoidgetriebe erfunden?

1924 erfand Ernest Wildhaber, ein bekannter Getriebewissenschaftler, das Hypoidgetriebe. Im Vergleich zu Spiralkegelrädern bieten Hypoidräder einen Versatz, der eine Absenkung der Karosserie von Fahrzeugen mit Hinterradantrieb um 50 mm oder mehr ermöglicht.

Was ist der Hauptzweck von Kegelrädern?

Kegelräder sind Kraftübertragungskomponenten, die hauptsächlich dazu verwendet werden, die Richtung der Wellendrehung zu ändern und die Geschwindigkeit zu verringern und das Drehmoment zwischen nicht parallel rotierenden Wellen zu erhöhen. Sie werden auf Wellen mit sich schneidenden Achsen und in Sonderfällen auf Wellen verwendet, deren Achsen sich nicht schneiden.

Was ist das Besondere an Kegelrädern?

Kegelräder sind rotierende Maschinenelemente zur Übertragung mechanischer Kraft zwischen zwei sich schneidenden Wellen, entweder rechtwinklig oder in einem Winkel. Neben der Änderung der Rotationsachse können Kegelräder auch einen mechanischen Vorteil erzeugen, indem sie das Ausgangsdrehmoment erhöhen.

Kegelräder erklärt, berechnet und modelliert

Beliebtes Thema

Die Wahl des Herausgebers